Der Sprint

Dieser Beitrag befindet sich noch in Bearbeitung!

Scrum ist der Rahmen, Scrumcess der Prozess


[Sprint]

Aufgabe
Im Verlauf eines Sprints wird das zu realisierende Produkt im Rahmen der geplanten, im Sprint-Backlog niedergelegten Anforderungen weiterentwickelt.

Beteiligte

  • Product-Owner
  • Entwicklungsteam
  • Scrum-Master
  • ggf. Gäste (still, kein Rederecht)

Eingangsdaten

  • Das vom Product-Owner gepflegte, aktuelle, ausreichend gefüllte, priorisierte und sortierte Product-Backlog.
  • Das von ihm aus einer Anzahl der höchstpriorisierten Einträge des Product-Backlogs gebildete Selected-Backlog, deren Einträge er dem Entwicklungsteam im Sprint-Planning zur Realisierung im Sprint vorschlägt.

Ablauf

  • Planen
    Im Sprint-Planning wird das Selected-Backlog vom Entwicklungsteam in einer ersten (öffentlichen) Phase („besprechen, schätzen, festlegen“) diskutiert, geschätzt, angenommen und ins Sprint-Backlog überführt. In einer 2. (nichtöffentlichen) Phase („detaillieren“) werden die im Sprint-Backlog befindlichen Anforderungen vom Entwicklungsteam weiter in einzelne Arbeitspakete zerlegt.

  • Realisieren
    Ein Sprint ist die sich wiederholende Iteration, in deren Verlauf das zu realisierende Produkt im Rahmen der geplanten, im Sprint-Backlog niedergelegten Anforderungen weiterentwickelt wird.

  • Abgleichen
    Während des Sprints wird vom Entwicklungsteam und dem Scrum-Master täglich das öffentliche, max. 15-minütige Daily-Scrum in Form eines Standup-Meetings durchgeführt, in dem sich die Beteiligten reihum gegenseitig über den Fortgang ihrer Aufgaben informieren. Zudem wird von den Mitgliedern des Entwicklungsteams das Taskboard und das Sprint-Burndown-Chart aktualisiert, dass nach Abschluss des Meetings an die interessierten Abonnenten ausgeliefert wird.

  • Vorschätzen
    Im letzten Drittel des Sprints findet einmalig pro Sprint das Estimation-Meeting statt, in dem der Product-Owner dem Entwicklungsteam ganz ähnlich wie in der Phase 1 des Sprint-Plannings die als nächstes zu realisierenden Anforderungen vorstellt und sie vom Entwicklungsteam diskutieren und schätzen lässt.

  • Abschluss
    Am Ende des Sprints findet das Review-Meeting statt, in dem die Entwickler die vollständig fertig realisierten Anforderungen präsentieren, die dann vom Product-Owner abgenommen werden. Im Anschluss an das Review-Meeting führt das Entwicklungsteam als letztes Meeting im Sprint gemeinsam mit dem Scrum-Master in Klausur die Sprint-Retrospektive durch, in der das Team über den Sprint reflektiert.

    Wurden im Sprint Anforderungen bearbeitet, die am Ende des Sprints jedoch nicht fertig realisiert oder in der Abnahme zurückgewiesen wurden, werden die für sie bereits geleisteten Aufwände nicht in den aktuellen Sprint eingerechnet, sondern sie werden zusammen mit ihren originalen Schätzwerten zurück ins Product-Backlog gestellt.

Resultate

  • Das an die Stakeholder auszuliefernde Produkt-Inkrement
  • Das im Estimation-Meeting vorgeschätzte Product-Backlog des Product-Owners
  • Die dem Entwicklungsteam im Estimation-Meeting zugeflossenen Informationen
  • Die vom Entwicklungsteam in der Sprint-Retrospektive gewonnen Erkenntnisse, bzw. Entschlüsse
[zurück zum Seitenanfang]


Comments are closed.

V1503090852DE